Individueller Adressexport für Afterbuy

Afterbuy bringt viele Möglichkeiten für Import und Export mit. Allerdings sind die Möglichkeiten beim Adressexport recht begrenzt – es gibt ein Standardformat, sowie Formate für DHL EasyLog oder DPD. Paketdienste bekommt man damit i.d.R. gut integriert. Anders sieht es aber im Fall von Speditionen aus – oder wenn ein Versender ganz bestimmte Anforderungen hat, welche Daten in welcher Reihenfolge übergeben werden sollen.

Der dynamische Datenexport ist frei konfigurierbar, hat bei Adressdaten allerdings den Nachteil, dass eine Bestellung mit 2 Positionen auch 2 Zeilen im Export hat. Man müsste diese Doubletten also nachträglich entfernen – oder bekommt 2 Etiketten, die storniert werden müssten. Beides kostet jeden Tag Zeit, Nerven und stellt eine potentielle Fehlerquelle dar.

Wir haben in den letzten Jahren einigen Kunden über den Afterbuy-Paketscheindruck ermöglicht, maßgeschneiderte CSV-Dateien mit Adress-Daten zu erstellen. Dies haben wir zuletzt noch optimiert und möchten Afterbuy Nutzer darüber informieren, dass eine optimale Lösung möglich ist.

Folgende Anforderungen haben wir bereits in der Vergangenheit realisiert:

  • Aufbereiten einzelner Felder (z.B. mussten in einem Fall Sonderzeichen wie „-„, „(“ oder „)“ aus der Telefonnummer entfernt werden)
  • Übergabe von Artikeldaten als eigene Spalten => Inhalte können hier auch aus Freifelder oder den Merkmalsfeldern übergeben werden
  • Für mehrere Artikel sind u.U. mehrere Spalten notwendig. Auch dies konnten wir abbilden. Mitunter mussten wir bei Betsellungen mit mehrerne Artikeln ausfiltern, ob der Artikel überhaupt zum Export für den gewählten Logistiker passt und übergeben werden soll (Dropshipping mit mehreren Anbietern).
  • In einem Fall war eine individuelle Sortierung der Vorgänge nach Lagerort und anschließend EAN gewünscht, was wir ebenfalls in der CSV realisiert haben
  • Umschlüsselung der Länderkürzel vom Afterbuy-Standard „KFZ-Kennzeichen“ auf ISO-Werte

Unsere Lösung fügt sich nahtlos in die normalen Abwicklungsprozesse ein: man wählt statt dem normalen Adressexport den von uns erstellten Paketscheindruck und bekommt einen Download-Dialog. Man speichert die Datei und importiert sie beim Logistiker.

Falls der Paketscheindruck für andere Zwecke bereits genutzt wird, kann für das Erzeugen der CSV-Datei alternativ der Lieferscheindruck genutzt werden.

Unsere Lösung wird einmalig maßgeschneidert entwickelt. Es besteht kein Abo-Modell/ laufende Kosten.

Falls Sie heute noch Adressen per Copy & Paste übermitteln oder jeden Tag manuell Standard-Exporte aufbereiten und darauf künftig verzichten möchten, dann sprechen Sie uns gern an! wir würden uns freuen, Ihnen weiter zu helfen!

Autor: Ulrike Pechmann

Ulrikes Fokus liegt in der fortlaufenden Kundenbetreuung. In diesem Bereich hat sie es mit einem bunten Strauß an Herausforderungen zu tun: von Beratung über Einrichtung bis hin zu kleineren Entwicklungsarbeiten kommt alles auf den Tisch. Sie berichtet im Blog von interessanten Herausforderungen und wie sich diese lösen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.